Teppichbodengrundreinigung

Für die Reinigung Ihres festverlegten Teppichbodens bieten wir zwei Reinigungsarten an:

1. Sprühextraktionsverfahren

Sprühextraktion mit gleichzeitigem Einsatz von Einscheibenmaschinen ist die intensivste Reinigungsmethode für Teppichböden. Wir sprechen hier der Teppichboden wird sozusagen gewaschen.

  1. Absaugen der zu reinigenden Flächen mit einem leistungsstarkem Bürstsauger.
  2. Fleckenvorbehandlung mit speziellen Fleckenentfernungsmittel. Die meisten Flecken      lassen sich mit dem geeigneten Fleckentferner entfernen z.B. Schuhcreme, Kerzenwachs, Rost. Es gibt aber auch Flecken, die nicht mehr zu entfernen sind wie z.B. heißer Kaffee, Rotwein etc.
  3. Reinigen von Ecken, Kanten und schwer zugänglichen Stellen (z.B. unter dem Heizkörper)
  4. Reinigung der Hauptfläche durch Anfeuchten mit klarem Wasser, Aufsprühen mit einem speziellen, "seifenfreien", also nicht rückschmutzenden und ph-neutralen Reinigungsmittel. Anschließend kommt eine Einscheibenmaschine mit weicher Bürste zum Einsatz. Den angelösten Schmutz wird durch Zugabe von klarem absaugt und der Boden klargespült.
  5. Trocknen des Teppichbodens. Bei gutem Lüften und evt. Heizen hat man eine Trocknungszeit von ca. 24 Stunden je nach Teppichart. Die Trocknung ist bei Synthetikböden schneller als bei Woll-/ Naturfasern.

2. Bonnet - Mop Verfahren bei Problemböden oder Sofortnutzung des Bodens

Das Bonnet – Mop Verfahren wird bei Nadelfilzböden oder bei Teppichböden die einen „Juterücken“ als Trägergewebe haben eingesetzt. Des weiteren benötigt man diese Reinigungsform, wenn der Teppichboden auf einem Parkettboden verlegt ist, und eine Nassreinigung unmöglich macht, da der Parkett sonst wellig werden kann.

  1. Absaugen der zu reinigenden Flächen mit einem leistungsstarkem Bürstsauger.
  2. Fleckenvorbehandlung mit speziellen Fleckenentfernungsmittel. Die meisten Flecken lassen sich mit dem geeigneten Fleckentferner entfernen z.B. Schuhcreme, Kerzenwachs, Rost. Es gibt aber auch Flecken, die nicht mehr zu entfernen sind wie z.B. heißer Kaffee, Rotwein etc.
  3. Reinigen von Ecken, Kanten und schwer zugänglichen Stellen (z.B. unter dem Heizkörper)
  4. Reinigung der Hauptfläche durch Anfeuchten mit klarem Wasser, Aufsprühen mit einem speziellen, "seifenfreien", also nicht rückschmutzenden und ph-neutralen Reinigungsmittel. Anschließend kommt eine Einscheibenmaschine mit einem Baumwoll- oder einem Garnpad zum Einsatz. Durch die Drehbewegung der Padscheibe und der Saugkraft der Baumwolle läßt den Teppichboden schnell sauber werden.
  5. Die Trockenzeit beträgt ca. 5-6 Stunden